Die richtige Mülltrennung

Richtig Müll trennen

Mülltrennung – cleveres Abfallsystem

In der Küche fällt allerhand Müll an und das meist noch ganz unterschiedlicher Art. Dieser muss sorgfältig getrennt werden, denn weder gehört Plastik in den Bio-Müll noch Glas in die gelbe Tonne. Die Mülltrennung ist in der Küche ein wichtiges Thema und sollte nicht nur „richtig“, sondern auch einfach und praktisch sein. Am leichtesten gelingt das mit einem cleveren Abfallsystem, das individuell am Bedarf der Nutzer orientiert sein sollte. Wie man das in einer Küche verwirklicht, haben wir uns für Sie einmal nachfolgend genauer angesehen und verraten Ihnen auch gleich noch, wie Sie Müll richtig trennen.

Warum muss man überhaupt Müll trennen?

Die Mülltrennung ist natürlich nicht nur in der Küche wichtig. Eine korrekte Mülltrennung stellt sicher, dass alle Materialien richtig verwertet werden können. Restmüll wird meist verbrannt und zur Gewinnung von Energie genutzt, während Materialien aus der Gelben Tonne sowie Glascontainern und Papiertonne recycelt werden. Das Trennen von Müll ist für Umwelt und Mensch wichtig und wird daher im Kreislaufwirtschaftsgesetz vorgeschrieben.

Wohin gehört welcher Müll aus der Küche?

Grundsätzlich gehört Restmüll in die Restmülltonne, Papiermüll wie Kartons und Pappe in die Papiertonne oder alternativ in einem Papiercontainer, organische Abfälle in die Biotonne oder alternativ auf einen Kompost und Müll aus Kunststoffverpackungen in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack. Glas wird in öffentlichen Glascontainer entsorgt und spezieller Abfall wie Sperrmüll oder Elektroschrott ist auf einem Wertstoffhof abzugeben oder lässt sich ggf. abholen.

In der Küche ist es manchmal gar nicht so einfach den Müll richtig zu trennen.

Gelbe Tonne/Gelber Sack:

  • Konservendosen
  • beschichtet Pizzakartons
  • Verpackungen aus Plastik und Aluminium
  • Kaffeekapseln
  • Joghurtbecher
  • Tüten
  • Getränkekartons

Restmüll:

  • Küchenpapier
  • Servietten
  • Backpapier
  • Butterbrotpapier
  • kaputte Trinkgläser
  • Kunststoffbehälter
  • Pizzakartons mit Essensresten

Papiertonne:

  • Verpackungen von Tiefkühlprodukten aus Pappe und Papier
  • Eierkartons (alternativ an den Landwirt zurückgeben)
  • Zucker- und Mehltüten aus Papier

Biotonne:

  • Essensreste
  • alle Schalen, Kerne und Reste von Obst und Gemüse
  • Tee und Teebeutel
  • Kaffeesatz sowie Filter

Was ist ein Mülleimer Trennsystem?

Bei einem Mülleimer Trennsystem werden unterschiedliche Müllbehälter in einem Abfalltrennsystem zusammengefasst und dienen damit der Mülltrennung. In der Regel sind die Behälter entsprechend mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet und bringen verschiedene Größen mit. Je nachdem wie viele Menschen im Haushalt leben und wie man die Küche organisiert, werden zwei bis drei oder mehr Müllbehälter in das System integriert.

Ferner spielt der Platz sowie die Auszugsart des Mülleimer Trennsystems eine wichtige Rolle.

Wo sollte ein Mülleimer Trennsystem Platz finden?

Der beste Platz für die Mülltrennung ist der Bereich nah der Spüle bzw. der Arbeitsfläche. Bei der Zubereitung von Speisen fällt Rest- und Bio-Müll an, der so direkt entsorgt wird. Auch beim Abwaschen lassen sich Essensreste schnell in den Müll geben. Bei Müll für die Gelbe Tonne bleibt es Ihnen überlassen, ob Sie einen Behälter in das Mülleimer Trennsystem integrieren oder einen entsprechenden Müllsackständer für den Gelben Sack separat platzieren wollen. Dazu eignet sich der Hauswirtschaftraum oder Keller.

Mülltrennsystem im Unterschrank

In den meisten Küchen bietet sich ein Unterschrank unterhalb der Spüle oder nahe dieser für das Trennsystem an. Je nach Einbauweise des Mülleimer Trennsystems können unterschiedliche Auszugs- oder Türarten montiert werden. Beliebt sind Frontauszüge mit Griffen oder gar mit einer automatischen „Touch to Open“-Technologie. Das zeigt während der Kochvorbereitungen seine Vorteile und garantiert maximalen Komfort.

Küchenkotten Insider-Tipp: Grifflose Fronten sind heute besonders modern und liegen seit vielen Jahren im Trend. Sie bieten sich nicht nur bei einem Mülleimer Trennsystem an, sondern bei allen Auszügen in der Küche.

Frei stehende Mülltrennsysteme

Daneben haben sich frei stehende Mülltrennsysteme etabliert. Sie bieten den Vorteil, dass sie sich ohne Aufwand überall platzieren lassen. Zahlreiche Modelle in unterschiedlichen Farben, Größen und Materialien, mit Pedal oder Schwenkklappe bringen eine große Auswahl mit. Der Nachteil ist, dass sie Platz benötigen, den Sie anders nutzen könnten. Zudem kann das die Optik der Küchengestaltung beeinflussen.

Integriert Müllentsorgung

Immer beliebter, vor allem bei Neuküchen, wird es direkt eine Möglichkeit zur Müllentsorgung auf der Arbeitsplatte einzuarbeiten. Das smarte Mülleimer Trennsystem sorgt dafür, dass man Bioabfälle direkt durch ein ausgestanztes Loch in der Arbeitsfläche dem Biomülleimer übergibt. Die Lösung ist besonders praktisch, spart Zeit und ist zudem hygienisch. Auf dem Loch selbst können unterschiedliche Klappen montiert werden. Eine selbstschließende Abwurfklappe ist zum Beispiel eine gute Idee und verhindert gleichzeitig unschöne Gerüche.

Wichtig bei jeden Mülleimer Trennsystem: Das regelmäßige Rausbringen des Mülls und die desinfizierende Reinigung der Behälter.

Küchenkotten Insider-Tipp: Müll lässt sich heute zwar nicht gänzlich vermeiden, aber es gibt gute Möglichkeiten Müll zu reduzieren. Statt abgepackte Lebensmittel bieten Fleisch- und Käsetheken lose Ware, die man darüber hinaus noch individuell portionieren kann. Trockenware wie Nudeln, Reis oder Nüsse bekommt man in sogenannten „unverpackt“